Takata_Airbags_Rückrufe

Teure Luftnummer: Nun muss Toyota erneut 1,6 Millionen Autos mit potenziell gefährlichen Takata-Airbags an Bord in den USA zurück rufen. Bild: Takata

Toyota ruft in den USA weitere 1,6 Millionen Autos wegen möglicher Airbag-Probleme zurück. Betroffen seien verschiedene Modelle der Baujahre 2006 bis 2011 mit Airbags des Herstellers Takata, teilten die Japaner am Montag in den USA mit. Insgesamt liegt die Zahl der aufgrund der gefährlichen Airbags zurück gerufenen Toyota-Fahrzeuge bei etwa 4,7 Millionen Einheiten.

Der japanische Takata-Konzern hatte jüngst angekündigt, dass weitere bis zu 40 Millionen Airbags zurückgerufen werden müssen. Manche Airbags können beim Aufprall mit zu viel Kraft explodieren, wodurch Fahrzeuginsassen von Splittern getroffen werden können. Weltweit soll es mindestens elf Todesfälle durch explodierende Airbags des Herstellers gegeben haben, die meisten davon in den USA. Allein dort haben 14 Autobauer bislang rund 25 Millionen Fahrzeuge wegen des Defekts zurückgerufen. Erst vor wenigen Tagen hatte Daimler 200.000 Autos in die Werkstätten beordert.