Die chinesischen Toyota-Modelle C-HR und IZOA EV

In Folge des Coronavirus stehen bei Toyota in China bis mindestens 17. Februar die Bänder still. Bild: Toyota

| von Werner Beutnagel

Wie der japanische Autohersteller mitteilt, wird die Produktion dort bis mindestens Anfang übernächster Woche (17. Februar) stillstehen. Toyota hatte vergangene Woche angekündigt, den Betriebsbeginn der vier Werke in China nach dem chinesischen Neujahr zunächst bis kommenden Montag zu verschieben. Dies hatten die chinesischen Behörden angeordnet.

Toyota will in der kommenden Woche Vorbereitungen für die Rückkehr zu einem normalen Betrieb treffen. Der Hersteller hatte im vergangenen Jahr in den vier Fabriken in Tianjin, Chengdu, Changchun und Guangzhou rund 1,4 Millionen Fahrzeuge für den chinesischen Markt produziert, 6,6 Prozent mehr als im Vorjahr.