Didi-China

Toyota will knapp 550 Millionen US-Dollar in Chinas größten Mobilitätsdienst Didi stecken . Bild: Didi

Nach Informationen von Nikkei Asia wollen beide Unternehmen ein Joint Venture gründen, um einen neuen Mobilitätsdienst in China anzubieten. Die asiatischen Konzerne haben bereits bei der Entwicklung von Toyotas e-Plattform zusammengearbeitet, einem selbstfahrenden Auto, das als mobiler Verkaufsstand genutzt werden kann. DiDi hat mittlerweile Allianzen mit 31 Partnern aus der Automobilindustrie geschlossen, darunter Toyota, Volkswagen, BYD und FAW Group, um Carsharing-Dienste für Elektrofahrzeuge zu fördern.

Mit dem Invest verstärkt Toyota sein Bemühen, sich zu einem Mobilitätsdienstleister entwickeln zu wollen. Vor kurzem investierten die Japaner zusammen mit SoftBank und Denso eine Milliarde US Dollar in Ubers selbstfahrende Fahrzeugeinheit, der Advanced Technologies Group. Zuvor war Toyota bereits eine Partnerschaft mit Uber eingegangen, um einen autonomen Abrufdienst anzubieten. Toyota ist auch ein Anteilseigner von Fahrserviceanbieter Grab und hat eine Milliarde US Dollar in das Unternehmen investiert, eines der größten Invests seiner Art in der Autoindustrie.