Toyota C-HR

Toyota baut den C-HR in der Türkei. Bild: Toyota

Das erklärte Toyotas Türkei-Chef Hiroshi Kato gegenüber der türkischen Investment-Webseite invest.gov.tr. Weiter heißt es, dass der OEM den Hafen Karasu nutzen möchte, um den Export von Toyota-Modellen in die Ukraine und nach Russland zu forcieren.

Bereits im Februar dieses Jahres gab Toyota bekannt, dass der C-HR im türkischen Werk Sakarya vom Band rollen wird. Seine Weltpremiere feierte der Wagen auf dem Genfer Autosalon 2016. Rund 350 Millionen Euro investierten die Japaner, um den Standort für die Fertigung des kompakten SUV fit zu machen.

Der C-HR baut auf der neuen NGA-C-Plattform auf. Laut Informationen von IHS Automotive, werde auch der kommende Corolla diese Architektur nutzen. Dessen Produktionsstart prognostizieren die IHS-Marktbeobachter für Juli 2018.

Bereits heute läuft die aktuelle Version des Corolla sowie der Verso in Toyotas Türkei-Werk vom Band. Mit dem Fertigungsstart des C-HR wird die Fabrik zum dritten Standort der Japaner in Europa, der Hybrid-Modelle produziert. Bislang fertigte der Autobauer Hybridfahrzeuge in Europa nur in Großbritannien (Auris Hybrid) und Frankreich (Yaris Hybrid).