Toyota_Daihatsu_Kleinstwagen

Toyota-Marke Daihatsu (im Bild der Cast Sport) profitiert in Japan vom Abgasskandal bei Mitsubishi und hat jetzt die Marktführerschaft bei den Kei-Cars übernommen. Bild: Daihatsu

Insgesamt ging es für die weltweite Nummer 2 unter den Automobilherstellern im Januar weltweit aufwärts mit dem Fahrzeugabsatz und parallel dazu mit der Produktion. Im ersten Monat des Jahres fertigte Toyota mit den Konzernmarken Daihatsu und Hino sowie der Kernmarke etwas über 840.000 Autos – 4,8 Prozent mehr als im selben Monat des Vorjahres. Dabei zeigte sich Kleinwagenmarke Daihastu als Wachstumsriese: um satte 33,8 Prozent ging es nach oben. Dabei profitiert Daihatsu vom Abgasskandal, der Konkurrent Mitsubishi in Japan stark zusetzt.

Offenbar laufen Käufer der in Japan enorm beliebten Kei-Cars (Kleinstautos mit großem Raumvolumen) scharenweise zur Toyota-Marke über: Daihastu legte im Januar am Heimatmarkt beim Absatz um über 30 Prozent auf knapp 70.000 verkaufte Autos zu. Mit dem neunten Wachstumsmonat in Folge ist die Daihatsu nun Nummer 1 im Segment der japanischen Autozwerge.