Toyota_Akkutechnik

Geely wird zukünftig auf die Corun-Akkutechnik des Toyota-Konzerns zurückgreifen. Eine entsprechende Kooperation wurde jetzt geschlossen. Bild: Toyota

| von Stefan Grundhoff

Die Kooperation zwischen den Autobauern wurde bei der Autoshow in Chengdu bekannt gegeben. Wie Geely-CEO An Conghui sagte, werde man bei künftigen NEV-Modellen von Geely auf die Technologie von Corun zurück greifen.

Toyota hat unverändert eine weltweite Führungsposition bei Hybridfahrzeugen inne. Um seiner  Hybridtechnologie zu mehr Marktdurchdringung zu verhelfen, suchen die Japaner neue Partnerschaften in der Industrie. Denn obwohl die Hybride in China aufgrund ihrer zu geringen rein elektrischen Reichweite nichts als NEVs anerkannt sind und  deshalb nicht in den Genuss der hohen Subventionen für E-Fahrzeuge kommen, verzeichnen die Hybride beim Absatz hohe Zuwachsraten und werden trotz ihres Status´  als Übergangstechnologie auch noch etliche Jahre von Relevanz sein, meinen die Experten von IHS Markit.

Mit Geely hat Toyota jetzt einen stark wachsenden Partner gefunden. Die Chinesen sind derzeit im Transformationsprozess zum Anbieter von Elektrofahrzeugen. Bereits im Jahr 2020 will man 90 Prozent des Absatzes mit Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antrieb erzielen. Davon 35 Prozent mit reinen Elektrofahrzeugen und 65 Prozent mit Hybriden und Plug-in Hybriden. Geely hat bereits eine Reihe elektrifizierter Fahrzeuge im Verkauf.