Toyota_Prius-Prime_Markstart_Plug-in-Hybrid

Vorerst nichts wird es mit dem Launch des Prius Prime. Ohne nähere Begründung hat Hersteller Toyota den Start des Plug-in-Hybrid-Modells verschoben. Bild: Toyota

Eigentlich sollten jetzt die Bänder für den der Prius Prime jetzt anlaufen und kurz darauf der Verkaufsstart in Japan erfolgen. Daraus wird nichts. In dürren Worten erklärte der Autobauer am Mittwoch (3. August), dass man sich entschlossen habe, den Launch zu verschieben. Zur Begründung sagte eine Unternehmenssprecherin lediglich, dass „wir uns entschieden haben, uns mehr Zeit für den Start der Massenproduktion zu geben“.

Ein neuer Termin für den Verkaufsstart wurde nicht bekannt gegeben. Die Nachrichtenagentur Reuters nennt „Ende des Jahres“ als neues Datum, das aber ohne Quellenangabe. In anderen Berichten wird spekuliert, die Verschiebung stünde im Zusammenhang mit den niedrigen Benzinpreisen in den USA. Derzeit gelten Plug-in-Hybride und E-Autos dort als schwer verkäuflich. Deswegen erwäge Toyota auch, die Produktionszahlen zurück zu nehmen.

Toyota führt den Prius Hybrid seit 20 Jahren im Programm und hat die Technologie mit dem Modell populär gemacht. Allerdings scheiterte der Autobauer 2012 beim ersten Anlauf mit einer Plug-in-Hybrid-Version des Prius. Von dem eigenstellten Auto wurden lediglich 75.000 Einheiten verkauft.

Auf die Markteinführung in Europa und den USA habe die Verschiebung in Japan keinen Einfluss – hauptsächlich aus dem Grund, weil dort der Marktstart ohnehin mit großem Zeitabstand zu Japan erfolgt. Die Termine wurden noch nicht kommuniziert.