Toyota_Produktion_Tacoma_Mexiko

Wird im neuen Werk in Mexiko gebaut, weshalb sich dort der Produktionsstart verzögert: Toyota Pick-up Tacoma. Bild: Toyota

Ursprünglich sollte die Produktion in der neuen Autofabrik im Bundesstaat Guanajuato im Jar 2019 hochgefahren werden. Toyota investiert dort rund eine Milliarde US-Dollar in das 200.000-Einheiten-Werk. Laut den Planungen sollte dort das Mittelklassemodell Corolla gefertigt werden. Nun hat Toyota umgeschwenkt:  der Corolla wird in dem vor wenigen Tagen bekannt gegebenen Joint-Venture-Werk gebaut, das Toyota mit Mazda in den USA betreiben will.

In der neuen Fabrik in Guanajuato soll stattdessen der Tacoma Pick-up gebaut werden. Dazu ist aber eine Neuausrichtung und Etablierung der Zulieferkette sowie eine Anpassung der Produktionstechnologie notwendig. Dies dürfte für eine Verzögerung des Produktionsstarts bis ins Jahr 2020 sorgen.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte ein Toyota-Sprecher, dass man alles daran setzen werde, um die zeitliche Verzögerung zu minimieren. Schließlich stünden Mitarbeiter und Zulieferer am neuen Standort in den Startlöchern.

Im Zuge des Wechsels bei der Weksbelegung erwartet IHS Markit, dass Toyota die laufende Tacoma-Produktion in San Antonio / Texas beendet. Im Werk in Mexiko bestünden deutlich mehr Möglichkeiten, das Tacoma-Portfolio um neue Varianten zu erweitern