Lyft_PressKit_08

Lyft nimmt hohe Kosten in Kauf, um Fahrgäste im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Uber durch Promo-Aktionen und Sonderangebote anzulocken. Das gelang zuletzt recht gut, die Erlöse schossen um 63 Prozent auf 955,6 Millionen Dollar in die Höhe. Bild: Lyft

Der Uber-Konkurrent Lyft hat im dritten Quartal starkes Wachstum verzeichnet, ist aber auch deutlich tiefer in die roten Zahlen geraten. Unterm Strich stand ein Verlust in Höhe von 463,5 Mio Dollar (415,6 Mio Euro), wie der Fahrdienstvermittler am Mittwoch (30. Oktober 2019) nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Francisco mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte die Bilanz lediglich ein Minus von 249,2 Mio Dollar ausgewiesen.

Lyft nimmt hohe Kosten in Kauf, um Fahrgäste im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Uber durch Promo-Aktionen und Sonderangebote anzulocken. Das gelang zuletzt recht gut, die Erlöse schossen um 63 % auf 955,6 Mio Dollar in die Höhe. Der Finanzbericht fiel deutlich besser als von Experten erwartet aus, auch der Ausblick auf das restliche Geschäftsjahr kam bei Anlegern gut an. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem Kursplus von rund zwei Prozent.