Darf der Passat bald keine grüne Umweltplakette mehr spazieren fahren? – Bild: Volkswagen

Darf der Passat bald keine grüne Umweltplakette mehr spazieren fahren? – Bild: Volkswagen

“Da kommt eine riesige Welle auf uns zu”, sagte Remmel am Dienstag dem Radiosender WDR 5. Den Umweltplaketten läge nicht nur der Feinstaub-Ausstoß zugrunde, sondern auch die Einhaltung bestimmter Stickstoff-Dioxid-Emissionen. Es sei fraglich, ob die manipulierten Fahrzeuge die Vorgaben erfüllten.

Während es in den Umweltzonen gelungen sei, die Feinstaub-Konzentrationen zu senken, sei dies bei den Stickstoff-Konzentrationen nicht der Fall. Möglicherweise müssten deswegen Haftungsansprüche geltend gemacht werden.

Remmel sprach sich dagegen aus, die Halter mit dem Problem zu belasten, die im Vertrauen auf die Einhaltung der Werte ihre Wagen gekauft hätten. “Es muss aber geprüft werden, ob der Konzern aufkommen muss.” Denkbar sei eine Nachrüstung der Autos, oder das Stellen von Ersatzfahrzeugen, falls die Diesel-Pkw die Umweltzonen nicht mehr befahren dürften.

umweltminister-vw-kriegt-aerger-mit-umweltplaketten_141966_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

gp / Quelle: dpa-AFX