Chrysler Logo 300

Chrysler ist im Visier der US-Verkehrssichersbehörde NHTSA. – Bild: Chrysler

Betroffen sind fast eine Million Pickup-Trucks des Modells Dodge Ram. Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) erklärte, sie habe eine “große Menge” an Beschwerden von Verbrauchern erhalten, dass Ersatzteile nicht verfügbar seien.

Nun habe die Behörde Bedenken wegen Chryslers Umgang mit den Rückrufen, die beide im vergangenen November gestartet wurden, um einen Fehler der Gelenkstange zu beheben, der zu einem Ausfall der Steuerung führen könnte.

Mehr als 1.000 Verbraucherbeschwerden über Engpässe bei Ersatzteilen seien eingegangen, seitdem Chrysler die Rückrufe gestartet habe, teilte die NHTSA mit. Zudem hätten Händler die Behörde informiert, dass nur jeweils ein Reparaturset auf einmal bestellt werden könne. Die Rückrufe betreffen Dodge Ram Pickups der Modelljahre 2003 bis 2012.

Chrysler erklärte in einer Stellungnahme, das Unternehmen habe die NHTSA über seine Kampagne auf dem Laufenden gehalten und werde vollständig bei der Untersuchung der Behörde kooperieren. “Chrysler bedauert jegliche Unannehmlichkeiten, die unsere Kunden erfahren haben könnten”, hieß es.

Alle Beiträge zum Stichwort Chrysler

gp / Quelle: Dow Jones Newswires