Der französische Zulieferer positioniert sich auf dem nordamerikanischen Markt und eröffnet in Mexiko ein neues Werk für Drehmoment-Wandler.

Valeo macht in Nordamerika Nägel mit Köpfen: Mit Drehmomentwandlern, die in einem neuen Werk in Mexiko produziert werden, will sich der franzöische Zulieferer ein bedeutendes Geschäftsfvolumen aufnauen. Schließlich sind Automatik-Getriebe jenseits des Atlantiks nach wie vor sehr beliebt.

Valeo setzt auf angeblich verbesserte Schalteigenschaften, gedämpfte Schwingungen und ein reduziertes Geräusch-Niveau der Drehmomentwandler, die darüber hinaus Kraftstoffeinsparungen und eine Reduzierung von Schadstoffemissionen um sechs Prozent ermöglichen sollen.

Der erste Schritt ist schon gemacht: Die Wandler werden in den jüngsten 6-Gang-Automatikgetrieben in Fords Pick-up-F-Serie Super Duty und in den neuen 6-Gang-Frontgetrieben, die bei General Motors in einigen Pkw-Modellen zum Einsatz kommen, verbaut.

Speziell für diese Produkte wurde in San Luis Potosi (Mexiko) ein 21.000 m2 großes Werk errichtet, in dem zu Beginn dieses Jahres die Serienproduktion aufgenommen wurde. Es handelt sich um das vierte Werk für Drehmomentwandler von Valeo neben Atsugi-shi (Japan), Seongju (Korea) und Nanjing (China).

Valeo beabsichtigt die Präsenz auf diesem Markt, insbesondere in China und den USA, weiter auszubauen. Ziel ist es, im Jahr 2013 zu den führenden Anbietern von Drehmomentwandlern weltweit zu gehören.