Mercedes-Benz GLC Coupé, brilliantblau.

Um bei der Produktion des GLC im Werk in Finnland mitarbeiten zu können, müssen Interessenten mehrere Bewerbungsrunden durchlaufen. Bild: Mercedes-Benz

Valmet setzt die ersten 250 neuen Mitarbeiter in den Bereichen Karosserie, Lackierung, Montage und interne Logistik ein. Zudem will Valmet rund 100 Angestellte in Produktion und in Ingenieurdienstleistungen einbinden.

Nachdem der Vertrag für die Produktion von mehr als 100.000 Mercedes-Benz A-Klasse-Modellen ausgelaufen ist, vertiefen Mercedes-Benz und Valmet ihre Partnerschaft mit der Produktion des Mercedes GLC, die im Frühjahr 2017 beginnen soll. Die Einstellungen sollen zu einem großen Personalbestand am Standort Uusikaupunki führen. In dem finnischen Werk arbeiten laut IHS Automotive derzeit rund 2.000 Beschäftigte.

Die Marktexperten prognostizieren, dass zwischen 2017 und 2020 mehr als 175.000 Einheiten in dem Werk gefertigt werden. Dabei dürfte die höchste Stückzahl 2018 mit 50.000 Einheiten erreicht werden. Damit käme Valmet auf etwa 23 Prozent der weltweiten GLC-Produktion. Nach Einschätzung von IHS könnte Valmet damit das Mercedes-Werk in Bremen auch bei der Fertigung des GLC Coupé entlasten.