Anscheinend haben die betreffenden Motoren erst ab September 2014 die Euro-6-Norm erfüllt. Bild:

Anscheinend haben die betreffenden Motoren erst ab September 2014 die Euro-6-Norm erfüllt. Bild: Archiv

Zudem sprechen auch Werte des Kraftfahrt-Bundesamts für eine große Menge an Autos. Demnach erfüllte 2014 erst rund ein Viertel der neuzugelassenen Diesel hierzulande die Euro-6-Norm, drei Viertel hatten noch Euro-5-Motoren eingebaut. Und zu jener deutlich größeren Gruppe gehörte auch die erste Generation der VW-Motoren vom sogenannten Typ EA288, der zunächst nur Euro-5 erfüllte und nun zusätzlich in Manipulationsverdacht steht. Angaben zu möglichen Stückzahlen waren am Donnerstag (22.10.) von Volkswagen zunächst nicht zu erfahren. Die Pressestelle sah sich aufgrund der Welle an Medienanfragen außerstande dazu. Der Konzern betonte, dass noch interne Recherchen liefen. Noch sei nichts klar.

“Es war die Zielvorgabe bei VW, dass der EA288 ab September 2014 die Abgasnorm Euro-6 erfüllt”, sagte Motorenexperte Victor Gheorghiu von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Er habe diese Angabe von Volkswagen für eine Lehrveranstaltung 2012 erhalten. Ob diese Vorgabe in die Tat umgesetzt worden sei, wisse er aber nicht.

Auch in der Präsentation eines VW-Managers in den USA ist von September 2014 als Zielmarke für die Umstellung der EA288-Produktion auf Euro-6 die Rede. Der Vortrag ist auf der Website eines US-Instituts für Automobilforschung abrufbar. Demnach stammt die Präsentation von 2012.

Dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) liegen bisher keine Informationen von möglichen Manipulationen an einem weiteren VW-Dieselmotorentyp vor. “Wir haben keine Erkenntnisse, dass der EA 288 nach Euro 5 auch eine unzulässige Abschaltvorrichtung hat”, sagte ein Behördensprecher auf Anfrage. “Unsere Untersuchungen dauern an.”

Auf die Frage, ob auch Autos mit Motoren vom Typ EA 288 vom KBA überprüft werden, sagte der Sprecher lediglich: “Die Liste der zu testenden Fahrzeuge liegt mir nicht vor.”

Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass VW auch die zusätzlichen Motoren manipuliert hat, drohen noch mehr Rückrufe als ohnehin schon. 8,5 Millionen sind es bisher EU-weit.

Entwarnung gab es zumindest für VW-Caddy-Fahrer: Das Modell aus der VW-Nutzfahrzeugfamilie ist laut dem Konzern definitiv nicht von einer möglichen Ausweitung des Abgas-Skandals betroffen. Ein Sprecher der VW-Nutzfahrzeugtochter VWN sagte am Donnerstag, dass das als Kasten- und Familienwagen bekannte Fahrzeug nie mit EA288-Motoren in Euro-5-Norm vom Band gelaufen sei. Alle Motoren der jüngeren Dieselgeneration EA288 hätten im Caddy gleich Euro-6 erfüllt.

Die Vorzugsaktie der Wolfsburger zeigte sich unbeeindruckt von den neuen Entwicklungen. Das Papier legte bis zum Mittag zu.

verdaechtiger-vw-dieselmotor-duerfte-jahrelang-verkauft-worden-sein_144586_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

dpa-AFX/ks