Friedrich Eichiner, BMW

BMW-Finanzchef Eichiner bleibt bis Mitte 2017. Bild: BMW Group

Der ursprüngliche Kontrakt des 59-jährigen Managers wäre im Mai nächsten Jahres ausgelaufen. Nun hat der Aufsichtsrat der BMW AG gehandelt und den Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis Mai 2017 verlängert, wie der Autobauer heute (Freitag, 19. September) mitteilte. BMW-Aufsichtsratschef Joachim Milberg zeigte sich in einem ersten Statement erfreut über die Vertragsverlängerung: “Wir freuen uns, die ausgezeichnete Zusammenarbeit fortzusetzen. Herr Dr. Eichiner ist ein wichtiger Garant für Kontinuität wie auch für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens.?

Bemerkenswert an der Vertragsverlängerung: Mit dieser weicht der Autobauer die Altergrenze von 60 Jahren für seine Vorstände weiter auf. Eichiner wird im nächsten April 60 und müsste der hausinternen BMW-Regel zufolge aus dem Vorstand ausscheiden. In den vergangenen Jahren hatte es aber immer lautere Zweifel gegeben, inwieweit die Regel noch zeitgemäß ist. Aus BMW-Kreisen hieß es, dass man die Altergrenze nicht komplett kippen möchte, sie werde aber nicht mehr so restriktiv gehandhabt wie in der Vergangenheit. Prompt gab es nach der Eichiner-Verlängerung Spekulationen, dass der amtierende BMW-Chef Norbert Reithofer, dessen Vertrag auch zur Verlängerung ansteht und der im übernächsten Jahr 60 wird, die nächste Abweichung von der Regel werden könnte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW Friedrich Eichiner

Frank Volk