Volkswagen Argentinien

Das Getriebewerk in Cordoba hat mittlerweile mehr als 14 Millionen Getriebe produziert. Bild: Volkswagen

Das 1996 eingeweihte Werk in Cordoba ist eines der acht Produktionswerke für Getriebe und stellt die Linien MQ 200 A, MQ 200 B und MQ 250 her, die nach Brasilien, Deutschland, Spanien, Slowakei, China, Indien, Südafrika, die Vereinigten Staaten und Tschechien exportiert werden.

Die Getriebeproduktion in Cordoba beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und arbeitet derzeit in drei Schichten. Die Produktionsstätte erhält aktuell 150 Mio US Dollar aus dem VW-Investitionsprogramm für Argentinien in Höhe von 800 Mio Dollar; hauptsächlich zur Anpassung der MQ 200 B-Linie für die Produktion eines neuen Getriebes namens MQ 281, das voraussichtlich nach Portugal, Mexiko und Polen exportiert wird.

Die Tests des neuen Getriebes sollen im Juli beginnen und die kommerzielle Produktion wird voraussichtlich im April kommenden Jahres starten. Die im Werk gefertigten Schaltgetriebe sind in Modellen wie VW Polo, Golf, Vento und T-Roc, sowie Audi A1 / Q2, Seat Ibiza, León, Toledo, Skoda Fabia und Octavia verbaut. „Wir sind sehr stolz darauf, diesen Meilenstein zu erreichen. Córdoba ist eine unserer Modellfabriken in der Region, von der aus wir Getriebe an mehr als zehn Ziele weltweit exportieren können“, so Pablo Di Si, Präsident und CEO von Volkswagen Latein Amerika.