Haupteingang des Volkswagen FuE-Zentrums für E-Mobilität in der chinesischen Provinz Anhui.

Volkswagen eröffnet in China ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für E-Mobilität. Bild: Volkswagen

| von Götz Fuchslocher

Gleichzeitig mit der Einweihung wurde das Joint Venture JAC Volkswagen in Volkswagen (Anhui) Automotive Company Limited umbenannt. Mit einem Anteil von 75 Prozent hat Volkswagen die Managementkontrolle bei Volkswagen (Anhui) übernommen. Das Joint-Venture wird künftig Fahrzeuge auf der Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB entwickeln und bauen. Geplant ist ein schrittweiser Ausbau der lokalen Forschungs- und Entwicklungskompetenzen sowie die Nutzung globaler Synergien innerhalb des Volkswagen Konzerns. Das erste Fahrzeug wird voraussichtlich 2023 in Anhui vom Band laufen.

Ansicht des Kompetenzzentrums und E-Mobilitäts-Hubs von Volkswagen in China.
Die Provinz Anhui soll zum globalen Kompetenzzentrum und E-Mobilitäts-Hub ausgebaut werden. Bild: Volkswagen

In Hefei werden künftig Forschung und Entwicklung, Qualitätssicherung, Simultaneous Engineering sowie Vorserienfertigung vereint und über die gesamte industrielle Wertschöpfungskette hinweg integriert. Durch die Kombination dieser Schlüsselfunktionen und den Einsatz der MEB-Plattform wird Volkswagen die Entwicklungszyklen verkürzen und neue Produkte schneller zur Marktreife bringen. Die vollständige E-Auto-Fabrik mit einer maximalen Produktionskapazität von 350.000 Einheiten pro Jahr soll bis Ende 2022 fertiggestellt werden. Das erste Modell soll dann 2023 in Serie gehen. Der Volkswagen Konzern hat rund eine Milliarde Euro investiert, um seinen Anteil an Volkswagen (Anhui) von 50 auf 75 Prozent zu erhöhen. In der Investition enthalten ist auch der Erwerb von 50 Prozent an JAG, der Muttergesellschaft des Volkswagen-Joint-Venture-Partners JAC.

Die diesjährige Investition von rund einer Milliarde Euro beschleunige den Fortschritt des Joint Ventures, sagt Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. "Volkswagen Anhui wird Chinas Rolle bei der Elektrifizierung und Digitalisierung des Volkswagen Konzerns stärken." Stephan Wöllenstein, CEO der Volkswagen Group China: „Durch das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum werden wir sowohl das Know-how als auch die Produktionseffizienz von Volkswagen (Anhui) stärken, die eine Schlüsselrolle beim schnellen Wachstum und der Optimierung unseres E-Fahrzeug-Portfolios spielen wird."

Bereits registriert?