Windpark Offshore

Einstieg in grüne Energien: Volkswagen interessiert sich für einen Einstieg in Windpark-Projekte auf hoher See. - Bild: Kim Hansen

Insgesamt wolle VW in den nächsten zwei Jahren fast eine Milliarde Euro in regenerative Energien wie Wind, Wasser oder Sonne investieren, schreibt die “Financial Times Deutschland” ma heutigen freitag. Ein Partner für ökologische Stromerzeugung solle bis zum Jahresende gefunden werden. Der Konzern will sich mindestens an zwei Windparks beteiligen.

VW hatte das grundsätzliche Interesse an den sogenannten Offshore-Windparks schon Mitte Mai bestätigt. Damals gab die VW-Tochter Audi ihr Engagement beim Bau von Offshore-Windrädern in der Nordsee bekannt. Das wachsende Interesse der Autobauer an regenerativen Energien hängt auch mit der Wende hin zu elektrischen Antrieben zusammen. Potenzielle Kunden sorgen sich darum, dass der Strom für die E-Autos auch klimaneutral hergestellt wird.

Volkswagen benötigt den grünen Strom, um die selbst gesteckten C02-Ziele zu erreichen. Bis 2020 soll der Ausstoß des gefährlichen Klimagases in der Autoproduktion um 40 Prozent gesenkt werden. Zudem könne der umweltfreundliche Strom ein interessantes Zusatzgeschäft für die herannahende Elektromobilität werden.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

dpa-AFX/Guido Kruschke