Volkswagen halte inzwischen 99,57 Prozent der Scania-Aktien: Der Konzern will mit der Übernahme von

Volkswagen halte inzwischen 99,57 Prozent der Scania-Aktien: Der Konzern will mit der Übernahme von Scania die konzerninterne Zusammenarbeit mit der Tochter MAN vorantreiben. (Bild: Scania)

VW werde keine Scania-Aktien außerhalb des Squeeze-out-Verfahrens erwerben. Der Konzern halte inzwischen 99,57 Prozent der Scania-Aktien, der Stimmrechtsanteil liege bei 99,66 Prozent. Volkswagen hatte nach einer Zitterpartie bei Scania Mitte Mai die entscheidende Schwelle von 90 Prozent der Scania-Anteile überschritten und war damit mit der Übernahme endlich erfolgreich. Europas größter Autobauer will mit Hilfe von Scania seine schwächelnde Lkw-Allianz mit MAN stärken.

Alle Beiträge zum Stichwort