Quantencomputing-System

Einblick in das D-Wave 2000Q Quantencomputing-System: die Prozessoreinheit im Verdünnungskryostat, ein Kühlgerät für besonders tiefe Temperaturen. Bild: D-Wave Systems

Auf der CeBIT 2017 in Hannover wollen Volkswagen und D-Wave Systems ihre strategische Zusammenarbeit bekanntgeben und in einer Weltpremiere ein Software-Programm zeigen, das auf einem Quantencomputer Verkehrsflüsse optimiert. Dazu haben Experten des Volkswagen Code Labs in San Francisco und des Volkswagen Data Labs in München Daten von rund 10.000 Taxis aus Beijing verwendet.

"Quanten­computer-Technologie kann uns enorme Fortschritte in allen wichtigen IT-Zu­kunfts­­themen bringen. Dafür schaffen wir die Voraussetzung und lernen, die Stärken eines Quantencomputers sinnvoll zu nutzen", sagte Martin Hofmann, CIO des Volkswagen-Konzerns.

Die Kooperation beider Unternehmen konzentriert sich auf die gemeinsame Nutzung von Quantencomputing-Kapazitäten. Experten aus den IT-Labs des Volkswagen Konzerns erproben die Programmierung von Applikationen und Algorithmen auf einem Quantencomputer von D-Wave Systems. Es geht um den Aufbau von Fachwissen und unternehmerisch sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten der Quantencomputer­-Technologie.

Erstes Forschungsprojekt ist die Ver­kehrs­flussoptimierung in der chinesischen Mega-Metro­pole Beijing. Data Scientists und KI-Spezialisten von Volkswagen haben einen Algorithmus programmiert, der die Fahrzeit aller öffentlichen Taxis der Stadt optimiert, so Volkswagen. Das Rechen­prinzip eines Quantencomputers von D-Wave eigne sich dafür besonders, weil es auf soge­nannte Opti­mie­rungs­probleme spe­ziali­siert ist.

 

Vereinfacht geht es dabei um die Frage, wie eine Ressource wie Zeit, Geld oder Energie optimal in einem bestimmten Szenario genutzt werden kann. Die Komplexität dieser Aufgabe und damit der Rechenaufwand wachsen mit der Anzahl der Faktoren exponentiell, so dass her­kömmliche digitale Rechner an ihre Grenzen stoßen.

Der Volkswagen-Konzern ist nach eigenen Angaben das erste Auto­mobil­unter­nehmen, das sich intensiv mit der Quantencomputer-Technologie befasst. Die Konzern-IT erwartet ein breites Feld an Einsatz­möglich­keiten, etwa in den Bereichen autonomes Fahren, Robotic Enterprise (KI-gestützte Prozess­steuerung), vernetzte Fertigung, maschinelles Lernen und intelligente Mobilitäts­lösungen.

Die Umwälzungen und Trends, die die Digitalisierung in der Automobilbranche mit sich bringt, stehen auf dem AUTOMOBIL FORUM am 12. und 13. Juli in München im Fokus. Mehr Informationen hier.