Diess: "Gehen an Grundfesten was Volkswagen ausmacht." Bild: Volskwagen

Diess: "Gehen an Grundfesten was Volkswagen ausmacht." Bild: Volskwagen

Volkswagen erfindet sich gerade neu. Die Wolfsburger Strategieabteilung analysierte Stärken und Schwächen von VW, zukünftige Trends und Technologien, mit denen Geld zu verdienen ist und mit welchen (neuen) Wettbewerbern künftig zu rechnen ist. Und ganz wichtig: Man fragt, was die Kunden jetzt und künftig von der Marke erwarten.

Die Analysen sind seit kurzem fertig. Für die Marke VW erstellte das Team rund um Markenchef Herbert Diess einen 12-Punkte-Maßnahmenplan, der quasi die neuen Leitplanken bildet. Diess diskutierte die zwölf Punkte in den letzten Wochen ausführlich mit Führungskräften und Mitarbeitern aller Schichten und bat um breite Unterstützung: „Wir gehen bei Themen wie Positionierung, Regionalisierung und Baureihenorganisation an die Grundfesten dessen, was Volkswagen ausmacht“, so Diess. „Das ist notwendig, auch wenn es hier und da Schmerzen bereitet. Wir brauchen vor allem auch einen deutlichen Hub in der Effizienz. Das 12-Punkte-Programm wird dazu führen, dass unsere Marke in wenigen Jahren deutlich besser dasteht. Ich bitte Sie deshalb, den Umbau von Volkswagen zu unterstützen“.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: Deshalb gibt es seit kurzem auch ein Transformation Control Center (TCC) auf dem Wolfsburger Firmengelände. Hier laufen die einzelnen Fäden des 12-Punkte-Programms zusammen. Das TCC soll wie eine Art „Leitstand“ die Transformation der Marke VW vorantreiben und steuern. In Projektteams werden einzelne Arbeitspakete erstellt und dann die Meilensteine gescannt. 

 

Alles zum neuen 12-Punkte-Programm lesen ab 20.6. in der neuen Ausgabe der AUTOMOBIL PRODUKTION.