Christian Klingler

Christian Klingler: Es wäre ein großer Erfolg, wenn wir diesen Absatzschwung ins zweite Halbjahr mitnehmen können. - Bild: VW

Damit setzt Europas größter Autohersteller erstmals in einem ersten Halbjahr mehr als 2,5 Millionen Autos verkauft. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Wolfsburg mit. Die Zuwachsrate betrug in den ersten sechs Monaten damit 11,8 Prozent. “Es wäre ein großer Erfolg, wenn wir diesen Schwung ins zweite Halbjahr mitnehmen können”, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler.

Zentral- und Osteuropa laufen gut

Besonders gut lief es in Russland, wo die Marke ihren Absatz auf 45.500 Autos mehr als verdoppelte. In der Region Zentral- und Osteuropa verkaufte VW im ersten Halbjahr mit 92.300 Autos 42,2 Prozent mehr Einheiten als im Vergleichszeitraum. Ein anhaltendes Plus kann die Traditionsmarke jetzt auch wieder im Heimatmarkt Deutschland verbuchen. Hier wurden 301.700 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 4,9 Prozent. Die Nachfrage in Deutschland war zuvor wegen vorgezogener Autokäufe durch die Abwrackprämie beeinträchtigt.

In der Region Asien/Pazifik legte der Absatz von Januar bis Juni um 16,4 Prozent auf 950.100 Fahrzeuge zu. Dabei entfielen allein auf China – den größten Einzelmarkt – 852.800 Auslieferungen, ein Zuwachs von 12,9 Prozent. Sehr erfreulich habe sich zuletzt auch der schwierige nordamerikanische Markt entwickelt. Hier übergab Volkswagen in den ersten sechs Monaten mit 237 700 Autos 21,8 Prozent mehr Fahrzeuge an die Kunden als im Vorjahreszeitraum.

dpa/Guido Kruschke