Winterkorn ADAC Preis

Martin Winterkorn: "Die Auszeichnung als "Lieblingsauto der Deutschen" zeigt einmal mehr: Der Golf ist und bleibt das Auto." - Bild: VW

Europas größter Autobauer Volkswagen erwartet nach dem Eingeständnis des ADAC, beim Autopreis “Gelber Engel” manipuliert zu haben, volle Aufklärung von dem Automobilclub.

“Wir müssen denen natürlich auch eine Chance geben, die Sache aufzuklären”, sagte ein Sprecher des Wolfsburger Konzerns am Sonntag auf Anfrage. Erst dann werde entschieden, wie weiter vorzugehen ist.

“Wir sind nach wie der Auffassung, dass der Golf das Lieblingsauto der Deutschen ist.” Die Frage sei jedoch, was dieser Preis bei den Begleitumständen überhaupt noch wert sei.

Bei BMW sieht man das ähnlich. Ein Sprecher des Münchner Konzerns sagte: “Wir erwarten vom ADAC eine vollständige Aufklärung der Vorgänge.” Bei Daimler dagegen hält man sich bedeckt: Vorgänge, die den ADAC betreffen, wolle man nicht kommentieren.

Der Autoclub räumte am Sonntag ein, dass die Zahl der abgegebenen Stimmen in der Preiskategorie Lieblingsauto der Deutschen, zu dem der VW Golf gewählt wurde, “geschönt” und höher dargestellt wurden.

Schwere Vetrauenskrise für Deutschlands größten Automobilclub

Dem Bericht der “Bild am Sonntag” zufolge hat es bei der diesjährigen Verleihung der ADAC-Autopreise tatsächlich schwerwiegende Manipulationen gegeben. Die “Süddeutsche Zeitung” hatte vor wenigen Tagen als erstes Blatt über Mauscheleien beim ADAC-Preis ?Gelber Engel? berichtet.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen ADAC

dpa/Guido Kruschke