Volkswagen-Logo

Der Umsatz der Marke mit dem VW-Logo lag 2017 bei 80 Milliarden Euro. Bild: Pixabay

Ein Jahr zuvor hatte der Wert noch bei rund 1,9 Milliarden Euro gelegen, wie das Unternehmen am Dienstag (13. April) in Berlin mitteilte. Die Kosten für die Abgasaffäre schlugen mit 2,8 Milliarden Euro zu Buche - ein Jahr zuvor waren es 5,2 Milliarden Euro.

Der Umsatz der Marke mit dem VW-Logo lag 2017 bei 80 Milliarden Euro - das waren 24,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Allerdings sind die Zahlen nicht direkt mit dem Vorjahreswert vergleichbar, weil VW mehrere ausländische Importgesellschaften nicht mehr zur Marke zählt.

Die VW-Nobeltochter Audi hat 2017 ihr Ergebnis im laufenden Geschäft leicht gesteigert. Das um Sonderkosten für die Dieselaffäre bereinigte operative Ergebnis kletterte auf rund 5,1 Milliarden Euro - nach 4,8 Milliarden Euro ein Jahr zuvor, wie Volkswagen mitteilte. Für die Folgen der Abgasaffäre musste Audi noch rund 400 Milliarden Euro berappen. Ein Jahr zuvor waren es noch 1,8 Milliarden Euro. Der Umsatz der Marke mit den Ringen erhöhte sich im Jahresvergleich um 0,8 Milliarden Euro auf 60,1 Milliarden Euro.

Bei der Sportwagentochter Porsche stieg die operative Marge von 18 Prozent auf 18,5 Prozent. Trotz höherer Kosten konnten gestiegene Verkäufe die Ertragskraft heben.

Die Konzernzahlen für 2017 hatte VW bereits vorgelegt. Der Umsatz der Volkswagen-Gruppe stieg um 6,2 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro. Mit unterm Strich 11,4 Milliarden Euro fiel der auf die Aktionäre entfallende Gewinn 2017 mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr.

  • VW überrascht auf dem 88. Genfer Automobilsalon mit dem I.D. Vizzion Concept.

    VW überrascht auf dem 88. Genfer Automobilsalon mit dem I.D. Vizzion Concept. Bild: VW/press-inform

  • Die Studie gibt Ausblick auf das Serienmodell des I.D. Aero.

    Die Studie gibt Ausblick auf das Serienmodell des I.D. Aero... Bild: VW/press-inform

  • ... der kaum vor 2021 auf den Markt kommt.

    ... der kaum vor 2021 auf den Markt kommt. Bild: VW/press-inform

  • 5,11 Meter lang ist die Luxuslimousine.

    5,11 Meter lang ist die Luxuslimousine. Bild: VW/press-inform

  • Die Passagiere können die Zeit während der Fahrt frei gestalten.

    Die Passagiere können die Zeit während der Fahrt frei gestalten. Bild: VW/press-inform

  • Die Höchstgewschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

    Die Höchstgewschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Bild: VW/press-inform

  • Im Innenraum der Luxuslimousine wird auf ein Lenkrad verzichtet.

    Im Innenraum der Luxuslimousine wird auf ein Lenkrad verzichtet. Bild: VW/press-inform

  • Im Inneren locken bequeme Einzelsitze.

    Im Inneren locken bequeme Einzelsitze. Bild: VW/press-inform

  • Die Studie fährt, lenkt und navigiert im Verkehr eigenständig.

    Die Studie fährt, lenkt und navigiert im Verkehr eigenständig. Bild: VW/press-inform

  • Mit einem virtuellen Host können die Passagiere über Sprach- und Gestensteuerung kommunizieren.

    Mit einem virtuellen Host können die Passagiere über Sprach- und Gestensteuerung kommunizieren. Bild: VW/press-inform

  • Es gibt eine Menge Hightech und Displays im Innenraum.

    Es gibt eine Menge Hightech und Displays im Innenraum. Bild: VW/press-inform

  • Bis zum Jahr 2025 will VW 20 rein elektrische Fahrzeuge auf die internationalen Märkte bringen.

    Bis zum Jahr 2025 will VW 20 rein elektrische Fahrzeuge auf die internationalen Märkte bringen. Bild: VW/press-inform

  • Angetrieben wird die Genf-Studie des Jahres 2018 von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 225 kW / 304 PS.

    Angetrieben wird die Genf-Studie des Jahres 2018 von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 225 kW / 304 PS. Bild: VW/press-inform

  • Die Motoren werden von aus der 111 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie mit Energie für bis zu 665 Kilometer versorgt.

    Die Motoren werden von aus der 111 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie mit Energie für bis zu 665 Kilometer versorgt. Bild: VW/press-inform

  • Die Motorleistung wird auf beide Antriebsachsen übertragen

    Die Motorleistung wird auf beide Antriebsachsen übertragen. Bild: VW/press-inform