Bernd Osterloh Thumb

Bernd Osterloh: Volkswagen hat 2012 beim Gewinn noch einmal zulegen können. - Bild: VW

“Das Gesamtergebnis wird besser sein”, sagte Betriebsratschef und VW-Aufsichtsratsmitglied Bernd Osterloh am Donnerstag in Wolfsburg laut Nachrichtenagentur dapd.

Der Mehrmarkenkonzern hatte schon 2011 mit 15,8 Milliarden Euro netto mehr verdient als je ein deutscher Autohersteller zuvor. Über die konkrete Größenordnung für 2012 machte Osterloh keine Angaben.

Neue Unternehmen bringen mehr Gewinn

VW hatte 2012 weitere Unternehmen übernommen wie Porsche und Ducati, die zusätzliche Gewinne mitbringen. Die genaue Höhe des Gewinns berichtet VW traditionell Ende Februar.

Osterloh sagte weiter, im laufenden Jahr werde der Konzern die Marke von zehn Millionen abgesetzten Fahrzeugen nicht überschreiten. 2012 hatten die Wolfsburger rund 9,1 Millionen Fahrzeuge verkauft. Allerdings erwartet der Betriebsratschef weiteres Wachstum. Bisher hatte VW-Vorstandschef Martin Winterkorn das Jahr 2018 als Ziel für die Zehn-Millionen-Marke ausgegeben.

Konzern will die Meßlatte noch höher legen

Osterloh sagte nun, angesichts des kräftigen Wachstums der letzten Jahre erwäge der Konzern, die Ziele höher zu setzen: “Wir müssen uns überlegen, ob 2018 noch der richtige Maßstab ist”, sagte er und sprach stattdessen über eine “Strategie 2020 oder 2022″.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke