VW Crafter

Transporter-Allianz vor dem Aus. Die Kooperation mit Mercedes endet Ende 2016 und Volkswagen will den nächsten Crafter wohl selbst bauen. - Bild: VW

Volkswagen wolle sein Modell VW-Crafter künftig alleine planen und bauen, berichtet die “Hannoversche Allgemeinen Zeitung” (Mittwoch) unter Berufung auf Konzernkreise. Demnach dringe VW-Patriarch Ferdinand Piëch auf ein Ende der 2002 geschlossenen Partnerschaft für Entwicklung und Herstellung.

Piëch drängt auf Ende der Partnerschaft

Bisher läuft der Crafter zusammen mit dem fast baugleichen Mercedes Sprinter von Daimler-Bändern. Die Stuttgarter bemühten sich intensiv um eine Fortsetzung der Zusammenarbeit und brachten auch eine mögliche Erweiterung um Renault ins Spiel. Start auf dem Markt war 2006. Daimler setzt weit mehr Sprinter ab als VW Crafter. Beide Seiten wollten den Bericht über das Aus nicht kommentieren.

Der Zuschlag bringt den Nutzfahrzeugbereich der Wolfsburger jetzt allerdings unter Zugzwang: Die Entwickler stünden vor einer “ganz ordentlichen Belastung”, denn die Zeit für die komplette Neuentwicklung wird bereits knapp. Außerdem wird der nächste Crafter auf deutlich höhere Stückzahlen kommen müssen, um rentabel zu sein ? schließlich sichert bisher der Sprinter kostengünstige Mengen. Es werde wahrscheinlich eine Variante der Schwestermarke MAN geben, heißt es intern. An eine früher diskutierte Zusammenarbeit mit MAN bei Entwicklung und Produktion ist offenbar nicht mehr gedacht.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Volkswagen

HAZ/dpa/Guido Kruschke