Frank Witter

Frank Witter: Der Konzern setzt auf neue Dienstleistungsangebote. - Bild: VW

Dazu steigt der in Braunschweig ansässige Konzern etwa ins Versicherungsgeschäft ein, bietet Langzeitvermietungen an und hat eine eigene Bank in Russland gegründet.

“Das Wachstum mit Dienstleistungen vor allem im Ausland sei ein “entscheidender Faktor zur Erreichung unserer Ertrags- und Wachstumsziele”, sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Witter am Dienstag bei der Vorlage der Bilanz in Frankfurt.

Da mit Finanzierung, Leasing und dem Gebrauchtwagengeschäft in Märkten wie Deutschland keine großen Wachstumssprünge mehr zu erreichen sind, setzt der Konzern auf neue Dienstleistungsangebote: Die Braunschweiger bieten seit kurzem Anschlussgarantien für Neuwagen in Deutschland und Frankreich selbst an und nicht mehr über den Partner Allianz. In der aktuellen Startphase wählten gut ein Fünftel der Neuwagenkäufer die Anschlussgarantie für ihr Auto hinzu, um nicht planbare Reparaturen abzudecken, sagte Lars-Henner Santelmann, Marketing- und Vertriebsvorstand von Volkswagen Financial Services. Künftig sollen es rund die Hälfte sein.

Versicherungsangebot wird auf andere Länder ausgeweitet

In den vergangenen sechs Jahren hat sich die Zahl der Policen dem Konzern zufolge auf gut 900.000 mehr als vervierfacht. Die jährliche Prämie betrage je nach Größe und Alter des Fahrzeugs im Schnitt knapp 100 Euro. Das Geschäft wollen die Braunschweiger nun an sich ziehen.

Angesichts der sehr hohen Nachfrage werde das Versicherungsangebot voraussichtlich auch auf andere Länder ausgeweitet, sagte Santelmann. Die Anschlussgarantie übernimmt nach dem Auslaufen der zweijährigen gesetzlichen Herstellergarantie die Reparaturkosten. VWs Finanztochter überlegt auch, zusätzlich zum Leasing eine Kaskoversicherung selbst anzubieten, sagte Santelmann.

Zum Monatsende startet Volkswagen Financial Services zudem mit Langzeitvermietungen. Dabei könnten die Kunden standardisierte Autos oder Transporter mehrere Monate mieten und danach zurückgeben oder verlängern. Interessant sei dies besonders für Fuhrparks mit großen Auftragsschwankungen.

Bereits im dritten Quartal des vergangenen Jahres hatten die Braunschweiger in Russland eine eigene Bank gegründet, um das Finanzierungsgeschäft für Autohändler in Russland anzukurbeln. Nachdem die Bank den VW-Händlern zunächst die Autos auf dem Hof finanziert, sollen bald auch private Autokäufe finanziert werden, sagte Santelmann.

Das Unternehmen konnte im Geschäftsjahr 2010 das Ergebnis vor Steuern um 57 Prozent auf den Rekordwert von 870 Millionen Euro steigern. Der Ergebnisanstieg ist insbesondere auf höhere Volumina sowie gesunkene Refinanzierungskosten zurückzuführen. Die Bilanzsumme wuchs um 8,4 Prozent auf 65,3 Milliarden Euro. Für 2011 ist ein Volkswagen Financial Services AGweiteres Ergebnis- und Volumenwachstum fest geplant.

Dow Jones Newswires/gk