VW Vorstände

Die Vorstandsmitglieder von Volkswagen haben im Rekordjahr 2010 gut verdient. - Bild: Volkswagen

Der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn erhielt mit 9,3 Millionen Euro rund 40 Prozent  mehr Gehalt als im Vorjahr, wie aus dem am Donnerstag vorgelegten Geschäftsbericht hervorgeht.

Damit verdiente der Volkswagen-Lenker mehr als der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche, der mit 8,7 Millionen Euro sein Gehalt nach dem Milliardenverlust 2009 mehr als verdoppelt hatte.

Insgesamt zahlte Europas größter Automobilbauer seinem von fünf auf acht Mitglieder erweiterten Vorstand 36,7 Millionen Euro und gab damit doppelt so viel aus wie im Vorjahr. Die überraschende Aufholjagd der Automobilmärkte hatte Volkswagen im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn von 6,8 Milliarden Euro beschert. Die Vorstände der Wolfsburger erhalten neben einem Festgehalt einen erfolgsabhängigen Bonus sowie eine am langfristigen Erfolg ausgerichtete Vergütung.

Auch die Mitarbeiter profitieren vom Rekordjahr 2010. Die Volkswagen-Mitarbeiter erhielten dafür einen Bonus von 4.000 Euro. Bei der Konzerntochter Audi in Deutschland bekamen sie im Schnitt sogar 6.513 Euro. 2009 mussten die Belegschaften wegen der schwachen Nachfrage noch in Kurzarbeit gehen.

Trotz der ganzen Lobpreisungen trügt der Schein etwas im VW-Universum: Seat und Bentley meldeten auch 2010 wieder Verluste und die Integration von Porsche ist auch noch nicht in trockenen Tüchern.

wg/Dow Jones Newswires