Volvo-Produktionszentrum in Chengdu, China

In einem ambitionierten neunmonatigen Bauplan will Volvo bereits Mitte 2018 erste Anlagen installieren und die Testphasen beginnen. Bild: Volvo

| von Andreas Karius

Als erstes Fahrzeug vor Ort wird der Polestar 1 gebaut: Mit seinem 441 kW (600 PS) starken Performance-Hybridantriebsstrang legt das Grand Touring Coupé rein elektrisch bis zu 150 Kilometer zurück – und bietet somit Volvo zufolge mehr elektrische Reichweite als jedes andere derzeit erhältliche Plug-in-Hybridfahrzeug weltweit. Das geplante Produktionsvolumen beträgt 500 Einheiten pro Jahr.

Das Polestar-Produktionszentrum, für das die Architekten Snøhetta aus Norwegen verantwortlich zeichnen, soll laut Volvo das umweltfreundlichste Automobilwerk in China und eines der effizientesten weltweit werden. Das Ziel ist der Gold-Status in dem weltweit anerkannten LEED-Rating (Leadership in Energy and Environmental Design), einem System zur Klassifizierung ökologischer Bauten.

Neben dem Polestar-Produktionszentrum gibt es auf dem Gelände auch ein Kundenerlebniszentrum, in dem Produktexperten mit Rat und Tat zur Seite stehen, sowie eine Teststrecke. Potenzielle Kunden können dort ein Polestar-Modell ans Limit bringen, was auf öffentlichen Straßen nicht möglich ist.

"Eine Anlage, die modern, progressiv, technisch fortschrittlich und ökologisch verantwortungsbewusst ist. Das Polestar Produktionszentrum ist eine Verkörperung der Marke Polestar“, erläutert Thomas Ingenlath, CEO von Polestar.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.