Zoom auf Volvo-Logo des V90 Cross Country.

Volvo hat sein Jahresziel mit über 39.900 Neuzulassungen übertroffen. Bild: Volvo

| von Jennifer Kallweit

Der Importeur der schwedischen Automobil-Premiummarke auf dem deutschen Markt realisierte ein stärkeres Wachstum als der Gesamtmarkt (plus fünf Prozent). Auch der Marktanteil von Volvo legte erneut zu und erreichte am Jahresende die Marke von 1,19 Prozent (Vorjahr: 1,13 Prozent).

Nach dem Start des Premium-SUV Volvo XC90 im Juli 2015 stand 2016 der Ausbau der 90er Familie im Fokus der Aktivitäten von Volvo: Mit der Limousine Volvo S90 und dem Kombi Volvo V90 bereichert der schwedische Automobilhersteller seit Juli beziehungsweise September das Premium-Segment in der klassischen „Business Class“ (Obere Mittelklasse) um zwei Modelle.

Von der Volvo 90er Familie wurden bis Jahresende zusammen mehr als 9.600 Einheiten in Deutschland neu zugelassen. Isoliert betrachtet ist der Volvo XC90 die erste Wahl bei den Kunden: Seit seinem Verkaufsstart Mitte letzten Jahres trugen bisher schon 7.378 Zulassungen zum Gesamtergebnis der Marke in Deutschland bei – und es liegen insgesamt über 13.600 Bestellungen für das große Premium-SUV vor.

Volvo XC60 bleibt der Bestseller

Weiter an der Spitze der Volvo Verkaufs-Charts bleibt der Volvo XC60: Auf den beliebten Cross-Over, in Europa das meistverkaufte Premium-SUV, entfielen im abgelaufenen Jahr auf dem deutschen Markt 14.526 Neuzulassungen.

„Gleich zu Beginn des neuen Jahres werden wir unsere Offensive mit der Einführung des neuen Volvo V90 Cross Country fortsetzen, zwei weitere neue SUV-Modelle folgen dann im Laufe des Jahres“, wird Thomas Bauch, Geschäftsführer von Volvo Car Germany, in einer Pressemeldung des Unternehmens zitiert.

Für 2017 erwartet Volvo in Deutschland eine weitere Fortsetzung des Wachstumskurses. Bis 2020 will das Unternehmen seinen Anteil am deutschen Pkw-Markt auf zwei Prozent ausbauen.

Volvo XC60 T6: Die Alternative

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.