Volvo

Volvo-Chef Hakan Samuellson ist zufrieden mit dem Halbjahresergebnis. Bild: Volvo

Volvo meldet einen operativen Gewinn von gut 132 Millionen Euro für das erste Halbjahr 2014. Insbesondere die wachsende Nachfrage in Schlüsselmärkten wie China, Schweden und Westeuropa sei die Basis für das positive Ergebnis.

Der Absatz stieg in den ersten sechs Monaten um 9,5 Prozent auf 229.013 Einheiten, im Vorjahreszeitraum wurden 209.117 Fahrzeuge verkauft. “Es war ein überaus positives erstes Halbjahr. Das Ergebnis ist solide und ermutigend”, erklärte Hakan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group.

Nach einem Minus von knapp 63 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013, setzt Volvo mit dem Betriebsgewinn den positiven Kurs fort, der im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 ein operatives Ergebnis von 207 Millionen Euro hervorbrachte. Laut Volvo sind die guten Zahlen ein Beleg für den Erfolg des Transformationsplans.

Der Umsatz stieg von 6,16 Milliarden Euro auf knapp 7,08 Milliarden Euro. Außerdem wurde ein Nettogewinn von 58,47 Millionen Euro erzielt, verglichen mit einem Verlust von 85,04 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013.

Das positive Halbjahresergebnis fällt mit der Weltpremiere des neuen Volvo XC90 in der kommenden Woche zusammen. “Wir sind gespannt auf die Einführung des neuen XC90, der für die Weiterentwicklung der Marke Volvo steht”, so Samuelsson. “Die solide erste Hälfte bildet eine starke Basis?, erklärte der Volvo-Chef. Für das Gesamtjahr erwartet er ein operatives Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres.

Volvo erwartet Wachstum von zehn Prozent

Beflügelt vom kontinuierlichen Wachstum in Schlüsselmärkten und von einer verbesserten Produktpalette, erwarten die Schweden im laufenden Jahr eine Absatzsteigerung von zehn Prozent. Diese Prognose hat Samuelsson heute im Rahmen der Halbjahresbilanz in Stockholm bekanntgegeben.

Ein Wachstumstreiber ist China: Der Absatz im Reich der Mitte stieg im ersten Halbjahr um 34,4 Prozent und Volvo rechnet mit anhaltenden Zuwächsen auf dem nun größten Markt des Unternehmens. Insbesondere lokale Modelle wie der Volvo S60L und der überarbeitete Volvo S80L treiben gemeinsam mit einer Ausweitung des Händlernetzes das Wachstum voran.

“Wir verstärken unsere Präsenz in China und werden in diesem Jahr dort voraussichtlich mindestens 80.000 Fahrzeuge verkaufen. Auch der europäische Markt zeigt erste Zeichen einer Erholung und wir sind gut aufgestellt, um vom Wachstum weiter zu profitieren”, so Samuelsson. “Außerdem bekennen wir uns zum US-Markt, wo ein neues Management-Team derzeit einen Restrukturierungsplan integriert, um unsere Performance zu verbessern.”

Auch im Heimatland Schweden konnte Volvo seine Position als Marktführer stärken und seinen Absatz im ersten Halbjahr um 20,2 Prozent steigern. In Westeuropa beleben insbesondere die Drive-E Vierzylinder-Motoren die Nachfrage in wichtigen Märkten wie Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden. Die Verkaufszahlen verbesserten sich in den ersten sechs Monaten 2014 um 8,7 Prozent.

Alle Beiträge zum Stichwort Volvo

Gabriel Pankow / Volvo