Proton Iriz

Proton, seit Jahren in der Dauerkrise, soll zu einer der drei Top-Marken in Südostasien werden. Hier zu sehen ist das Proton-Modell Iriz. Bild: Proton

Laut China Daily, der größten englischsprachigen Tageszeitung in China, kommt das erste Fahrzeug unter der strategischen Partnerschaft zwischen Proton und der Schwestermarke Geely voraussichtlich Ende 2018 in Malaysia auf den Markt. Bei dem neuen Modell soll es sich um ein SUV im C-Segment handeln, das unter dem Markennamen Proton läuft, aber auf dem Geely Boyue basieren soll. Das Boyue-SUV steht auf der Geely-Plattform 3.0. Darüber hinaus plant Zhejiang Geely Holding Group (ZGH), dass Proton auf Basis dieser Plattform in naher Zukunft vier weitere Fahrzeuge auf den Markt bringen wird. 

Den Analysten von IHS Markit nach verkaufte ZGH im vergangenem Jahr insgesamt 1,3 Millionen Fahrzeuge. Dabei erreichte der Absatz von Volvo Cars weltweit einen historischen Höchststand von 534.332 Fahrzeugen und der Umsatz Geely Auto stieg um mehr als 50 Prozent auf 765.851 Einheiten an. Mit Proton in Malaysia will ZGH ihre Präsenz in der Region Südostasien (ASEAN) verstärken und von dem Freihandelsabkommen zwischen den Mitgliedsländern profitieren. Geely plant laut IHS Markit zudem, in Malaysia 2018 einen C-Segment-Van unter eigener Marke einzuführen. Mit dem Wechsel an der Spitze geht das Analyseinstitut davon aus, dass Proton wachsen wird: Dabei steigt der weltweite Umsatz von über 73.000 Einheiten in 2016 auf über 90.000 Einheiten in 2018.