Geely Limousine

Die Volvo-Mutter Zhejang Geely Holding hat 2016 ihren Gewinn nahezu verdoppelt. Bild: Geely

Das Nettoergebnis verdoppelte die Geely Automobile Holdings Ltd von nahezu 2,26 Milliarden Yuan auf 5,11 Milliarden Yuan (rund 688 Millionen Euro). Während der Umsatz um 78 Prozent auf 53,72 Milliarden Yuan stieg, kletterte der Absatz um gut die Hälfte auf 765.970 Fahrzeuge. Damit erreicht Geely das höchste Wachstum seit 8 Jahren.

Im laufenden Jahr will Geely weiterhin den Absatz auf 1 Million Fahrzeuge erhöhen, das wäre ein Zuwachs von 31 Prozent. Zudem will das Unternehmen seinen Marktanteil in der Heimat steigern. Allerdings sei der zunehmende Preiswettbewerb hier eine Herausforderung, so Geely.

Der große Umsatzanstieg ist laut IHS Markit auf die Forschung und Entwicklung von Volvo zurückzuführen. Die Geely-Tochter entwickelte in den vergangenen Jahren eine Reihe neuer Modelle für die Marke Geely.

Die Zhejiang Geely Holding Group, die Geely Automobile, Volvo Cars und die London Taxi Company besitzt, will dieses Jahr 1 Million Einheiten seiner Marke Geely verkaufen. Bis 2020 will die Gruppe dann auf einen kombinierten Umsatz von 2 Millionen Einheiten aller seiner Marken erreichen. In diesem Jahr wird die neue internationale Marke des Automobilherstellers, Lynk and Co, im April sein erstes Modell auf der Shanghai Motor Show vorstellen. Der US-Verkauf soll dann in zwei Jahren starten. Währenddessen will Volvo ab Mai die in China produzierten Modelle auf die internationale Bühne bringen.

Die Marke Geely meldete bereits, dass der Umsatz in den ersten beiden Monaten dieses Jahres um 107 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist.