Komplette Modellpalette von Volvo

Volvo investiert in Brasilien rund 213 Millionen Euro in neue Produkte und Technologien. Bild: Volvo

| von Jonas Rosenberger

Volvo hat eine Investition von umgerechnet 213 Millionen Euro angekündigt, um neue Produkte und Technologien zu entwickeln und die Modernisierung im Werk Curitiba (Basilien) voranzutreiben. Wie das Fachportal Automotive Business berichtet, soll das Geld über die nächsten drei Jahre in die Vorhaben fließen. Insgesamt wird Volvo gemeinsam mit früheren Ankündigungen zwischen 2017 und 2023 umgerechnet rund 483 Millionen Euro in dem Land investieren. Alle diese Ressourcen würden vor Ort generiert, betont Volvo.

Gründe für die Investitionen gebe es mehrere. „In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Verzögerungen in unserer Lieferkette, da einige lokale Zulieferer in ernsten Schwierigkeiten steckten und andere, multinationale Unternehmen sich entschlossen haben, Brasilien zu verlassen“, führt Wilson Lirmann, Präsident von Volvo Basilien, an.

Außerdem wurde Mitte vergangenes Jahr von der brasilianischen Regierung angekündigt, dass Hybrid- und reine Elektrofahrzeuge von einer Steuer auf gewerbliche Produkte ausgenommen werden. Zum gleichen Zeitpunkt qualifizierten sich sechs Fahrzeughersteller für die Teilnahme an einem Anreizprogramm der brasilianischen Automobilindustrie, darunter Volvo. Ein weiterer Grund für die Investitionsentscheidungen liege in den nationalen Emissionsstandards Brasiliens für Fahrzeuge, die in Europa unter der Norm Euro Sechs geführt werden.