Volvo-Logo auf einer Motorhaube

Durch die Expansion sollen bei Volvo weitere 1.900 Jobs entstehen. Bild: Volvo

Volvo werde der im Bau befindlichen Fabrik nahe Charleston im US-Bundesstaat South Carolina eine zweite Fertigungslinie hinzufügen, sagte ein Volvo-Sprecher. Ab 2018 sollen die Limousine S60 und ein weiteres ungenanntes Auto dort zusammengebaut werden.

Durch die Expansion sollen weitere 1.900 Jobs geschaffen werden, zusätzlich zu den bereits geplanten 2.000 Stellen. Zunächst hatte die Zeitung Post & Courier über Volvos Pläne berichtet.

Volvo, das seit 2010 zur chinesischen Zhejiang Geely Holding Group gehört, will seine Präsenz in den USA mit dem neuen Werk massiv ausbauen. In den vergangenen zwei Jahren haben sich die Absätze der Schweden in den USA stark erholt. Volvo erzielte dort im vergangenen Jahr einen Anstieg der Absätze von 18 Prozent auf 82.726 Fahrzeuge. 2017 sanken sie gleichwohl bis August um 7 Prozent auf 49.000 Stück.