Volvo Logo

Wegen sinkender Absatzzahlen streicht Volvo bis Jahresende tausend Stellen. - Bild: Volvo

Pressesprecher Per-Åke Froberg sagte am Mittwoch im Rundfunksender SR, man wolle dabei ohne Entlassungen auskommen. Das zum chinesischen Geely-Konzern gehörende Unternehmen war im letzten Jahr in die Verlustzone gerutscht.

Von dem Jobabbau seien dieses Mal aber nicht Werkarbeiter, sondern Berater, Manager und andere Büroangestellte betroffen, sagte Volvo-Chef Hakan Samuelsson am Mittwoch dem schwedischen Fernsehsender SVT. Im vergangenen Jahr hatte Volvo etwa 900 Arbeitsplätze im Werksbereich gestrichen. Volvo beschäftigt rund 22.000 Menschen, davon allein 14.000 in Schweden und knapp 4.000 in Belgien.

Schweden suchen Weg aus der Verlustzone

Der deutsche Vorstandschef Stefan Jacoby musste deshalb seinen Stuhl räumen und wurde den früheren MAN-Chef Håkan Samuelsson ersetzt. Volvo hat in dieser Woche mehrere neue Autos aus seiner Modellreihe vorgestellt.

Das Unternehmen beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter. In der Vorwoche gab Volvo bekannt, dass der frühere Opel-Spitzenmanager Carl-Peter Forster Sitz und Stimme im Aufsichtsrat der Geely-Tochter bekommt.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volvo Geely

dpa/Handelsblatt/Guido Kruschke