Produktion des Volvo S60L im Volvo-Werk in Chengdu/China

Volvo S60-Produktion in Chengdu: die Schweden haben nun den Export von in China gebauten Autos in die USA gestartet. Bild: Volvo

Zwar sind alle relevanten westlichen Marken in China vertreten und das Reich der Mitte gilt für Premium- und Luxusautos als hoch lukrativer Markt. Als Schlüssel für den Erfolg gilt auch für Premiummarken die lokale Fertigung. Umgekehrt machen die Premium-OEM, aber auch westliche Volumen-Hersteller, bislang einen weiten Bogen um den Export von in China gebauten Autos, fürchten sie doch, dass dies den Ruf und die Reputation der Marken beschädigen könnte. Nicht so Volvo.

Bereits vor einiger Zeit hatte der schwedische Hersteller Volvo angekündigt, in China gefertigte Autos in den Westen zu exportieren. Nun ist es so weit. Wie Automotive News china schreibt, wurde vor wenigen Tagen die erste Ladung von in Chengdu gebauten Volvo S60 in Richtung USA verschifft. Die Fahrzeuge sollen in etwa zwei Monaten bei den Volvo-Händlern in den USA eintreffen. Wie viele Fahrzeuge aus China in die USA gehen, gab der Autobauer nicht bekannt. Vermutlich wird man erst einmal die Marktakzeptanz der China-Volvos abwarten.

Der Schritt ist Bestandteil der globalen Wachstumsstragie der Schweden im Besitz des chinesischen Herstellers Volvo. In Chengdu werden außer dem S60 auch der XC60 sowie der XC90 Classic produziert, hinter dem sich das alte Modell des SUV verbirgt, das für den chinesischen Markt weiter gebaut wird.

Erst kürzlich hatte Volvo angekündigt, rund 500 Millionen US-Dollar in den Bau eines Autowerks in South Carolina / USA zu investieren.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volvo China

fv