Volvo XC90 T8 R-Design

Spitzen-SUV: Der Volvo XC90 macht mit 91.500 verkauften Einheiten 2016 satte 17 % des Gesamtumsatzes aus. Bild: Volvo

| von Jennifer Kallweit

Der Autohersteller, der im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding Group ist, verkaufte vergangenes Jahr 534.332 (2015: 503.127) Autos, ein Rekord. Der Jahresumsatz stieg von 164,9 Milliarden auf 180,7 Milliarden schwedische Kronen (19,05 Milliarden Euro). Der Absatz in China wuchs um 11,5 Prozent, während die US-Verkäufe um 18,1 Prozent zulegte.

Die operative Gewinnmarge verbesserte Volvo Car Corp von 4 Prozent auf 6,1 Prozent. "Die neuen Modelle sind erfolgreich und die Verkäufe sind auf Rekordniveau", so der Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelson. "Auf Basis dieser Erfolge erwarte ich auch für 2017 ein Rekordjahr beim Absatz."

2016 war das erste volle Jahr, in dem die zweite Generation des Erfolgs-SUV XC90 verkauft wurde. Dabei erzielte Volvo einen Absatz von 91.500 Einheiten, die rund 17 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Die nächsten Nutznießer der Scalable Product Architecture (SPA) sind der S90 und V90, die nun aber wieder mit Absatzschwankungen starten. Dennoch sind die Aussichten laut IHS Automotive gut, sodass sie eine positive Leistung 2017 bringen werden.

Die finanziellen Ergebnisse werden durch die Kosten für weitere Modellaktualisierungen und die Einführung neuer Modelle kompensiert. So bringt Volvo dieses Jahr seine, wie erwartet wird, größte Cashcow - den XC60 Crossover - auf den Markt. Folgen wird ihm der kompakte XC40 Crossover, der als erstes Volvo-Markenmodell von der gemeinsam mit Geely entwickelten Plattform der Common Modular Architecture (CMA) fahren wird.

Volvo V90

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.