VW-Chef Müller hält in dem Bild eine Rede bei einer Pressekonferenz.

"Ich spreche schon jetzt mit dem Aufsichtsrat darüber, wer mein Nachfolger werden könnte", sagte Müller. Bild: VW

"Wir sind überzeugt, dass wir alle kapitalmarktrechtlichen Publizitätspflichten ordnungsgemäß und verantwortungsvoll erfüllt haben", sagte Müller dem Handelsblatt. "Ich habe mir persönlich nichts vorzuwerfen." Er werde alles dafür tun, den Sachverhalt schnell und transparent aufzuklären.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Müller und zwei weitere Vorstände der Porsche SE, der börsennotierten Holding der Familien Porsche und Piëch. Die beiden Familienstämme haben darin ihre Beteiligung am Volkswagen-Konzern gebündelt. Nach dem Bekanntwerden der Dieselaffäre war der Aktienkurs der Porsche SE und auch der Volkswagen AG abgestürzt. In einer Doppelfunktion ist Müller auch Vorstandsmitglied der Familienholding. Die Staatsanwälte prüfen, ob der Porsche-Vorstand die Aktionäre zu spät über die Affäre informiert hat. Die Porsche SE hatte die Vorwürfe bereits am Mittwoch bei Bekanntwerden zurückgewiesen. 

Müller wünschte sich ein schnelles Ende der Ermittlungen. "Da entsteht immer aufs Neue ein Stück Unsicherheit für alle hier im Unternehmen", sagte er. Volkswagen dürfe sich davon bei seinen eigentlichen Aufgaben nicht ablenken lassen.

Weiter sagte Müller, Volkswagen stelle schon jetzt die Weichen für die Zeit nach seinem Rückzug als Vorstandschef. "Ich spreche schon jetzt mit dem Aufsichtsrat darüber, wer mein Nachfolger werden könnte", sagte Müller. Solch ein Nachfolgeprozess müsse rechtzeitig eingeleitet werden. Unter Druck steht das Unternehmen dabei nicht: Müller hat noch einen Vertrag bis Mitte 2020.

Der amtierende Vorstandsvorsitzende nannte keine potenziellen Kandidaten, allerdings grenzte er den Kreis für die Suche ein. "Es wäre schon wichtig und ein Signal für das Unternehmen, wenn mein Nachfolger aus den eigenen Reihen kommt", sagte er.

Fotoshow: Von Müller bis Witter - der Vorstand des VW-Konzerns

  • Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, hat sein Handwerk in der Automobilindustrie von der Pike auf gelernt: Nach seinem Abitur in Ingolstadt absolvierte er eine Lehre als Werkzeugmacher bei Audi. Danach studierte er in München Informatik. Nach diversen Leitungsfunktionen für Audi, Seat und Lamborghini war er von 2010 bis 2015 Porsche-Chef. Im September 2015 löste er Martin Winterkorn als VW-CEO ab. Bild: Volkswagen

    Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, hat sein Handwerk in der Automobilindustrie von der Pike auf gelernt: Nach seinem Abitur in Ingolstadt absolvierte er eine Lehre als Werkzeugmacher bei Audi. Danach studierte er in München Informatik. Nach diversen Leitungsfunktionen für Audi, Seat und Lamborghini war er von 2010 bis 2015 Porsche-Chef. Im September 2015 löste er Martin Winterkorn als VW-CEO ab. Bild: Volkswagen

  • Der ehemalige Bundesgeschäftsführer der SPD (1991 bis 1993) Karlheinz Blessing ist seit Anfang 2016 Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich "Personal und Organisation. Bild: Volkswagen

    Der ehemalige Bundesgeschäftsführer der SPD (1991 bis 1993) Karlheinz Blessing ist seit Anfang 2016 Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich "Personal und Organisation. Bild: Volkswagen

  • Herbert Diess, Vorsitzender des VW-Markenvorstands: Der gebürtige Münchener und ehemalige Einkaufschef von BMW wechselte im Juli zu Volkswagen. Bild: Volkswagen

    Herbert Diess, Vorsitzender des VW-Markenvorstands: Der gebürtige Münchener und ehemalige Einkaufschef von BMW wechselte im Juli zu Volkswagen. Bild: Volkswagen

  • Hiltrud Werner hat Anfang Februar 2017 Christine Hohmann-Dennhardt als Vorstand für den Geschäftsbereich "Integrität und Recht" abgelöst. Bild: Volkswagen

    Hiltrud Werner hat Anfang Februar 2017 Christine Hohmann-Dennhardt als Vorstand für den Geschäftsbereich "Integrität und Recht" abgelöst. Bild: Volkswagen

  • VW-Einkaufschef Francisco Javier Garcia Sanz begann seine Karriere bei Opel. Bild: Volkswagen

    VW-Einkaufschef Francisco Javier Garcia Sanz begann seine Karriere bei Opel. Bild: Volkswagen

  • Andreas Renschler ist seit Februar 2015 Mitglied des Volkswagen-Konzernvorstands für den Geschäftsbereich 'Nutzfahrzeuge'. Bild: Volkswagen

    Andreas Renschler ist seit Februar 2015 Mitglied des Volkswagen-Konzernvorstands für den Geschäftsbereich 'Nutzfahrzeuge'. Bild: Volkswagen

  • Rupert Stadler ist als Audi-Chef auch Mitglied des Volkswagen-Vorstands. Bild: Volkswagen

    Rupert Stadler ist als Audi-Chef auch Mitglied des Volkswagen-Vorstands. Bild: Volkswagen

  • Jochem Heizmann verantwortet bei Volkswagen seit September 2012 den Geschäftsbereich "China". Bild: Volkswagen

    Jochem Heizmann verantwortet bei Volkswagen seit September 2012 den Geschäftsbereich "China". Bild: Volkswagen

  • Frank Witter ist seit Oktober 2015 bei Volkswagen für den Geschäftsbereich Finanzen und Controlling zuständig. Bild: Volkswagen

    Frank Witter ist seit Oktober 2015 bei Volkswagen für den Geschäftsbereich Finanzen und Controlling zuständig. Bild: Volkswagen