Martin Winterkorn, Volkswagen

VW-Chef Martin Winterkorn will das Effizienzprogramm bei VW ohne Werksschließungen über die Bühne bringen. Bild: VW

“Manche vermissen vielleicht die großen, symbolträchtigen Aktionen. Aber ich sage: Wir werden keine Werke schließen”, sagte Winterkorn laut Automobilwoche vor -Führungskräften. Damit sei er auch aufkommenden Sorgen bei der Belegschaft entgegengetreten, wonach mit dem neuen Effizienzprogramm von VW tiefe Einschnitte an den Standorten einhergehen könnten, berichtet das Fachblatt in seiner aktuellen Ausgabe. Allein bei der Kernmarke will Winterkorn ab 2017 die jährlichen Kosten um fünf Milliarden Euro drücken.

Erst vor wenigen Tagen hatte Personalvorstand Horst Neumann angekündigt, dass dre Autobauer eine erhebliche Ausweitung des Robotereinsatzes in den europäischen Werken plane. Dieser werde zwar zu Personalabbau führen, allerdings ist dies laut Neumann auch notwendig, weil speziell in Deutschland immer weniger Facharbeiter zur Verfügung stünden. Der Robotereinsatz soll vor allem in bereichen mit körperlich belastender Arbeit ausgeweitet werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern VW VW Sparprogramm

dpa/fv