VW China Jochem Heizmann

VW-China-Chef Heizmann blickt optimistisch in die Zukunft. Bild: VQ

"Ich bin ganz optimistisch", sagte China-Vorstand Jochem Heizmann in Peking. So erwartet er ein Absatz-Wachstum von 6 Prozent.

Trotz der schlechten Absatzzahlen des Vorjahres sei der Profit "ordentlich" ausgefallen. Die Auswirkungen des Abgas-Skandals auf China seien nicht groß.

Der Konzern habe auch seine Investitionspläne hier nicht verändert. Doch werde die geplante Aufstockung des Anteils an dem Joint Venture mit First Automotive Works (FAW) um zwei bis drei Jahre verschoben.