VW T-Roc

Die SUV-Studie T-Roc präsentierte VW bereits 2014 auf dem Automobilsalon in Genf. Angeblich soll das Serienmodell 2017 auf den Markt kommen, unter anderem als Plug-In-Hybrid. Bild: Volkswagen

Das berichtet das britische Magazin Autocar. Demnach soll der Wagen auf der MQB-Plattform basieren und soll sowohl über Frontantrieb, als auch über Allrad verfügen. Darüber hinaus plane Volkswagen SUV, was oberhalb des T-Cross positioniert sein soll und auf dem Golf basiert. Auch dieser Wagen namens T-Roc soll unter anderem auch als Plug-In-Hybrid erhältlich sein. Laut dem britischen Blatt soll der T-Roc bereits 2017 auf den Markt kommen.

In einer ersten Einschätzung halten die Branchenkenner von IHS Automotive diesen Bericht für durchaus plausibel. Schließlich sei der Ausbau des PHEV-Portfolios Teil der Elektrifizierungsstrategie von VW. Erst vor wenigen Tagen sorgte die Meldung für Wirbel, dass der Wolfsburger Autobauer 15 neue Elektroautos auf den chinesischen Markt bringen will – und das innerhalb innerhalb von nur drei bis fünf Jahren.

Technisch sollen die Fahrzeuge laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua auf einer Plattform für Elektroautos von Volkswagen basieren. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hatte der Volkswagen-Konzern angekündigt, einen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) für das Kompaktsegment zu konzipieren. Dieses standardisierte System werde ausgelegt für alle Aufbauformen und Fahrzeugtypen und erlaube rein elektrische Reichweiten von 250 bis 500 Kilometern.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Plug-In-Hybrid

gp