Volkswagen Flaggen

Volkswagen kann sich vorstellen, die Marken Porsche, Bugatti, Bentley und Lamborghini eigenständig an die Börse zu bringen. Bild: Volkswagen

Die „Super Premium Brand Group“ mit den Marken Porsche, Bentley, Lamborghini und Bugatti hätte nach Angaben von Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke eine Marktkapitalisierung von rund 19 Milliarden Euro, was dem dreifachen der aktuellen Ferrari-Bewertung entsprechen würde. „Wir würden wahrscheinlich als Hersteller von Luxusgütern angesehen und das wäre ein Vielfaches im Vergleich zu einer normalen Premium-Marke“, so Lutz Meschke, „eine Bewertung von 60 bis 70 Milliarden Euro klingt mit Sicherheit nicht übertrieben.“

Unwahrscheinlich, dass Meschke diesen Kommentar abgegeben hätte, ohne dass das Konzept sowohl auf Vorstands- als auch auf Aufsichtsratsebene des VW-Konzerns bereits ausführlich diskutiert worden wäre. Meschke will möglicherweise die Idee verbreiten, um die Reaktion von Märkten und Investoren zu testen. Die Trennung der Ultra-Premium-Marken von den Volumenmarken würde Unternehmen schaffen, die mehr Synergien in sich tragen und zugleich den Investoren leichter erklärt werden könnten.

Daimler ist derzeit dabei, sich in drei unterschiedliche Einheiten aufzuteilen, etwa in Richtung Pkw, Lkw und Mobilität. Volkswagen scheint dem Beispiel seines Rivalen folgen zu wollen, wobei das Lkw- und Busgeschäft unter der Traton AG bereits auf eine separate Notierung vorbereitet wird.