Christian Klingler

Christian Klingler: "Die Marke Volkswagen Pkw entwickelt sich trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten insgesamt stabil, gleichzeitig aber auch sehr unterschiedlich." - Bild: VW

Europas größter Autobauer lieferte im Mai weltweit eine gute halbe Million Fahrzeuge (503.100 Einheiten) mit dem VW-Logo an Kunden aus, was im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat ein Zuwachs von 5,5 Prozent ist.

Für die ersten fünf Monate des Jahres bleibt die Verbesserung damit bei 5,3 Prozent, wie Volkswagen am Dienstag in Wolfsburg mitteilte. Exakt dieser Wert hatte auch Ende April in den Büchern gestanden.

China hält Europas größten Autobauer auf Kurs

Vertriebsvorstand Christian Klingler ließ erklären: “Die Marke Volkswagen Pkw entwickelt sich trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten insgesamt stabil, gleichzeitig aber auch sehr unterschiedlich.” So liegt China – der wichtigste Einzelmarkt für VW – per Mai bei 20 Prozent Plus. Gesamteuropa dagegen notiert gegenüber den ersten fünf Monaten des Vorjahres sieben Prozent im Minus. Deutschland weist sogar einen zweistelligen Rückgang (minus zehn Prozent) aus.

Mit Blick auf Gesamteuropa musste VW von Januar bis Mai mit 688.900 Fahrzeugen ein Minus von 7,3 Prozent hinnehmen. Rückläufig waren die Auslieferungen auch auf dem Heimatmarkt Deutschland: hier musste VW mit 229.300 Fahrzeugen einen Rückgang von 10,4 Prozent hinnehmen. Dafür schrieb die Marke von Januar bis Mai in China mit 980.000 Einheiten ein Auslieferungsplus von 19,6 Prozent. Im gleichen Zeitraum konnten in den USA 169.800 Fahrzeuge (-0,4 Prozent) ausgeliefert werden.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Europa

dpa/Guido Kruschke