Amnon Shashua und Herbert Diess

Schwarmdaten ebnen Weg für automatisches Fahren (v.l.n.r.): Amnon Shashua (Vorstandsvorsitzender Mobileye) und Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender Marke Volkswagen bei der Vereinbarungsunterzeichnung.

Autos des DAX-Konzerns sollen dafür eine kamerabasierte Karten- und Lokalisierungstechnologie des israelischen Unternehmens nutzen, wie die Volkswagen AG mitteilte.

Mit der Technologie von Mobileye sollen via Crowdsourcing (Daten vieler Autos) Echtzeitdaten zur Lokalisierung als Informationsebene für das automatische Fahren erstellt werden. Dabei sollen die mit Frontkameras ausgestatteten Fahrzeuge durch optische Sensorsysteme von Mobileye Fahrbahnmarkierungen und Straßeninformationen erfassen, die dann zur Verbesserung von Navigationskarten eingesetzt werden sollen. Diese sind eine Grundvoraussetzung für das automatische Fahren und die Weiterentwicklung vieler Assistenzsysteme.

"Die Zukunft des automatischen Fahrens hängt von der Fähigkeit ab, präzise HD-Karten zu erstellen, diese aktuell zu halten und mit minimalen Kosten zu skalieren", erklärt Amnon Shashua, Mitbegründer und Technologievorstand von Mobileye. Die Vereinbarung mit VW biete zudem einen Rahmen für eine "branchenweite Zusammenarbeit zwischen Automobilherstellern" zur Herstellung von Karteninhalten.

Mobileye arbeitet bereits mit anderen Unternehmen aus der Branche beim Thema automatisiertes Fahren zusammen. Vergangenen Sommer hatten beispielsweise BMW, der US-Chiphersteller Intel und Mobileye angekündigt bis zum Jahr 2021 ein serienreifes autonom fahrendes Auto zu entwickeln.