Strackmann, Volkswagen, VW, Vertriebsvorstand

Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann sagte, die Marke Volkswagen habe in Europa einen verhaltenen Start ins zweite Halbjahr erlebt. Bild: Volkswagen

Die Marke Volkswagen Pkw hat im Juli 449.100 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das war ein Rückgang der Auslieferungen um 1,8 Prozent, während die Auslieferungen in den ersten sieben Monaten nur um 0,9 Prozent sanken, wie Volkswagen mitteilte.

Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann sagte, die Marke Volkswagen habe in Europa einen verhaltenen Start ins zweite Halbjahr erlebt. Ein Hauptgrund seien zwei fehlende Arbeitstage im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat gewesen. Hinzu sei als Sondereffekt die allgemeine Kaufzurückhaltung in einigen europäischen Kernmärkten gekommen, verursacht durch die veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. In Westeuropa gingen die Auslieferungen um 14 Prozent auf 110.500 Einheiten zurück, in Deutschland sogar um 15,6 Prozent.

Im wichtigsten Einzelmarkt China wächst Volkswagen dagegen weiterhin robust. Hier stiegen die Auslieferungen im Juli um 16,7 Prozent auf 210.500 Fahrzeuge. Es reichte aber nicht, um wie im Vormonat die Absatz-Bilanz der Marke insgesamt auf Expansion zu trimmen.