Herbert Diess, Volkswagen

Hat sich zum Auftakt der Tokyo Motorshow für den VW-Abgasskandal entschuldigt: Markenchef Herbert Diess. Bild: VW

Zum Start der Messe in Tokyo am Mittwoch hat sich Diess nochmals für den Dieselskandal entschuldigt. Das Nachrichtenportal Nikkei Asian Review zitiert den Manager mit den Sätzen: “Im Namen unseres gesamten Unternehmens möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.” VW werde gute technische Lösungen für die betroffenen Dieselfahrzeuge präsentieren. Und: “Wir werden die ganze Wahrheit enthüllen und offenlegen. Wir werden sicherstellen, dass so etwas nie wieder passiert.”

VW hat sich seit Bekanntwerden des Skandals bereits auf verschiedenen Wegen bei Kunden auf der ganzen Welt entschuldigt. Der Autokonzern hatte kurz nach der IAA im September eingeräumt, mit einem Computerprogramm die Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen manipuliert zu haben. Es drohen Milliardenkosten durch Rückrufe, Strafzahlungen und Klagen.

Der im Frühjahr von BMW an die VW-Markenspitze gewechselte Herbert Diess gilt in der Krise als einer der Hoffnungsträger. Er ist einer der wenigen Top-Manager, die extern zu VW gestoßen sind und entsprechend unbelastet agieren kann.

Der durch den Abgas-Skandal in die tiefste Krise seiner Geschichte gestürzte Autobauer präsentierte am heutigen Mittwoch (28. Oktober) seine Quartalszahlen. Die sind aufgrund der Rückstellungen durch den Abgas-Skandal mit Minus 3,5 Milliarden Euro erstmals seit Jahren im roten Bereich.

vw-markenchef-diess-haben-dinge-getan-die-falsch-waren_145225_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

fv