Volkswagen-Logo

Der Volkswagen-Konzern könnte 20 Prozent der Anteile von Batteriehersteller Guoxuan kaufen und amit seine Pläne für die Elektromobilität in China vorantreiben.

| von Jonas Rosenberger

Der Autobauer Volkswagen kommt bei seinen Plänen im Bereich E-Mobilität in China offensichtlich weiter voran. Das Unternehmen will laut einem Medienbericht beim chinesischem Batteriehersteller Guoxuan High-tech Co einsteigen, um den Ausbau der E-Mobilität voranzutreiben. Dazu wolle der Autobauer in den kommenden Wochen einen Anteil von 20 Prozent kaufen und damit zum zweitgrößten Anteilseigner bei Guoxuan werden, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters und beruft sich auf zwei mit den Plänen vertraute Personen.

Basierend auf der Marktkapitalisierung von Guoxuan von 2,8 Milliarden US-Dollar sei eine Beteiligung in dieser Höhe derzeit rund 560 Millionen Dollar wert. Volkswagen wolle aber den Anteil mit einem Abschlag bei einer Privatplatzierung erwerben, so die Insider.

Gegenüber Reuters hatte sich Volkswagen zu den Informationen nicht äußern wollen, von Guoxuan und der chinesischen Finanzmarktaufsicht lag laut der Agentur zunächst keine Stellungnahme vor.

Im August hatte VW angegeben, dass Gespräche mit verschiedenen lokalen Batteriezulieferern für eine künftige Kooperation geführt würden. Die Evaluation der Batterielieferkapazitäten sei ein laufender Prozess und notwendig für ein hohes Produktionsvolumen im Bereich E-Mobilität. Seinerzeit hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass Volkswagen Investitionen in chinesische Zulieferer prüfe und als mögliches Ziel Guoxuan High-Tech genannt.

Der Deal wäre die erste Direktbeteiligung von Volkswagen bei einem Batteriehersteller in China, schreibt Reuters. Guoxuan ist in der ostchinesischen Stadt Hefei ansässig, wo Volkswagen mit dem heimischen Autobauer JAC Motor in einem Joint Venture Elektrofahrzeuge baut.