VWN nimmt rund ums Werk in Hannover 50 Ladesäulen in Betrieb

Gespeist werden die Ladesäulen mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen kommt. Bild: VWN

In Hannover-Stöcken hat Volkswagen am Dienstag (29. Oktober 2019) 100 Ladepunkte in Betrieb genommen. Davon die Hälfte auf dem Unternehmensgelände, weitere 50 auf den öffentlichen Parkplätzen rund um den Standort. Wie Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) meldet, will man die Zahl der Ladestationen für E-Fahrzeuge in den kommenden drei Jahren sukzessive erweitern. "Wir werden bis 2023 die Anzahl an Ladepunkten auf insgesamt 450 ausbauen“, so Josef Baumert, Markenvorstand für Produktion und Logistik bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. Dann würden 150 Ladepunkte auf dem Werksgelände stehen und 300 auf den öffentlichen Parkplätzen.

„Wir fördern damit die nachhaltige Mobilität unserer Beschäftigten. Ein e-Fahrzeug lädt man am besten dort auf, wo es sowieso mehrere Stunden steht. Und das ist bei vielen Menschen derzeit der Arbeitsplatz“, sagt Thomas Edig, Markenvorstand für Personal. Gespeist werden die Ladesäulen mit Strom, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen kommt. Die Parkplätze an den Ladesäulen sind grün markiert und ausschließlich für Fahrzeuge mit Elektroantrieb reserviert. Auch für Bertina Murkovic, Betriebsratsvorsitzende VWN, ist das ein entscheidender Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit: „Wer weniger CO2 will, muss ermöglichen, Nachhaltigkeit zu erleben und zu praktizieren – und dazu gehört, unseren Beschäftigten im Alltag sinnvolle Angebote wie die Ladesäule auf dem Mitarbeiterparkplatz, aber auch günstige Leasingraten für e-Autos zu machen.“