Dr. Herbert Diess präsentierte in einer Preview den neuen Jetta.

Offensiv in den USA: VW-Chef Herbert Diess präsentierte in einer Preview den neuen Jetta. Der neue Jetta ist Kernelement der VW Modelloffensive in Nordamerika. Bild: Volkswagen

Bis 2020 sollen 3,3 Milliarden Dollar (2,8 Mrd Euro) in die Region fließen. Geplant sei bis dahin der Start von mindestens zwei neuen Modellen auf dem US-Markt pro Jahr, sagte VW-Markenchef Herbert Diess am Sonntagabend zum Beginn der Automesse in Detroit. Eine wichtige Rolle soll dabei der neue Jetta spielen, den VW auf der Ausstellung erstmals vorstellt. In den USA war im September 2015 der Abgasskandal aufgeflogen. VW-Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken sprach nun von "sichtbaren Fortschritten" beim Comeback der Marke dort.